Lerne den Block-Editor in WordPress kennen.

Mit Erscheinen der WordPress Version 5.0 im Dezember 2018 hat ein neues Zeitalter für die Erstellung von Inhalten begonnen. Der Block-Editor wurde standardmäßig in WordPress integriert.

Die Entwicklung des neuen Editors fand und findet als Plugin mit dem Namen Gutenberg statt. Dieser ist angelehnt an Johannes Gutenberg, welcher den modernen Buchdruck erfand.

Die Gutenberg-Fibel ist ein Wortspiel zur Gutenberg-Bibel. Dabei bleibt sie dem Stil einer Fibel treu: ein bebildertes Handbuch und Nachschlagewerk für den Block-Editor in WordPress.

Ein Screenshot des WordPress Block-Editors. Es zeigt einen Beispiel-Beitrag.
Die Bearbeitungs-Ansicht eines Beitrages in WordPress 5.5. Es wird das Standard-Theme Twenty Twenty verwendet.

Entdecke die Blöcke

Das Herzstück des Block-Editors sind die Blöcke. Dabei ist ein „Block“ eine eigenständige Komponente innerhalb des Inhalts: Absätze, Überschriften, Listen, Bilder, Videos sind die üblichen Beispiele dafür.

Der Block-Editor bringt von Haus aus 36 verschiedene Blöcke mit. Blöcke wie der Zitat-Block oder der Einbetten-Block können dabei mehrere Variationen aufweisen.

Auf der Gutenberg-Fibel findest du zu jedem Standard-Block eine ausführliche Beschreibung und in Kürze ein Video:

Einbettungen

Mit dem Einbetten-Block kannst du viele verschiedene, externe Medien in deine Beiträge und Seiten einbetten. Beispielsweise:

  • YouTube
  • Twitter
  • Instagram
  • Spotify

Erfahre mehr zum Einbetten-Block!

Vorlagen und Wiederverwendbar

Neu seit WordPress 5.5 sind die Vorlagen, im englischen „Block Patterns“ genannt. Diese können durch WordPress, Themes und Plugins vorgegeben werden. Erfahre mehr zu den Vorlagen!

Du kannst einen oder mehrere Blöcke gemeinsam als wiederverwendbaren Block anlegen und mehrfach in deinen Beiträgen und Seiten nutzen. Erfahre mehr zu den wiederverwendbaren Blöcken!