Block: Absatz

Der Absatz-Block ist der Block, den du am häufigsten verwenden wirst. Du kannst einfach im Editor drauf los schreiben und es entsteht automatisch ein Absatz-Block.

Die Block-Werkzeugleiste

Screenshot des Absatz-Blocks, mit einem hinzugefügtem Beispieltext.

Ein Absatz-Block ist mit dem Absatzzeichen-Icon gekennzeichnet. Hinter diesem verbirgt sich auch die Funktion zum Umwandeln in andere Blöcke. In welche anderen Block du einen Absatz umwandeln kannst, findest du weiter unten bei Umwandeln in andere Blöcke.

Mit den nächsten beiden Icons „Ziehen“ und „Nach oben“ / „Nach unten“ kannst du den Block verschieben. Mehr Infos dazu findest du auf der Übersichtsseite der Blöcke unter Die Block-Werkzeugleiste.

Als nächstes findest du das Icon zum Ausrichten des Textes. Der gesamte Absatz kann linksbündig, zentriert oder rechtsbündig ausgerichtet werden.

Die nächsten Icons sind alte Bekannte: Mit Fett (das B) und Kursiv (das I) kannst du einzelne Wörter oder ganze Sätze hervorheben.

Über das Link-Icon kannst du Links im Text hinzufügen. Dieser funktioniert wie bisher auch schon in WordPress. Du kannst auch den Text markieren und mit Strg+V bzw. Cmd+V ohne weitere Klicks einen Link aus deiner Zwischenablage hinzufügen.

Hinter dem kleinen Pfeil nach unten verstecken sich weitere Funktionen zur Textformatierung. Diese und die Einstellungen im weiterführenden Menü hinter den drei Punkten am Ende erklären wir dir auf der Übersichtsseite der Blöcke unter Die Block-Werkzeugleiste.

Die Einstellungen in der Seitenleiste

Screenshot der Absatz-Einstellungen in der Seitenleiste.

In den Typografie-Einstellungen hast du die Möglichkeit, die Textgröße entweder nach den vorgegebenen Größen des Dropdowns (abhängig vom Theme) oder individuell in dem Zählerfeld in Pixeln rechts vom Dropdown anzupassen. Zusätzlich kannst du seit WordPress 5.6 die Zeilenhöhe des Absatzes anpassen.

Für jeden Absatz kannst du individuell die Hintergrundfarbe, die Textfarbe und seit WordPress 5.8 auch die Linkfarbe bestimmen. Wenn dein Theme eine Farbpalette definiert hat, siehst du diese voreingestellt wie im Screenshot (Theme Twenty Twenty-One). Sollte dein Theme keine Farbpalette bereitstellen, werden dir von WordPress verschiedene Standard-Farben vorgeschlagen.

Screenshot des Farbwählers für eine individuelle Farbe.

Über den Link „Individuelle Farbe“ kannst du zusätzlich deine ganz individuelle Farbe auswählen. Bei der Eingabe kann man zwischen dem Hexadezimalen Farbwert, dem RGB-Wert und dem HSL-Wert wählen. Dazu klickst du auf den Pfeil rechts unten neben dem Eingabefeld, um dich durch die Optionen zu schalten.

Solltest du eine Farbkombination auswählen, die nicht sehr gut lesbar ist, wird dich WordPress unterhalb der Textfarbe darauf hinweisen. Je nach Kombination wird dir der passende Hinweistext eingeblendet.

Screenshot des Hinweistextes zur schlechten Lesbarkeit. Empfohlen wird eine dunklere Hintergrundfarbe und/oder eine hellere Textfarbe.
Screenshot des Hinweistextes zur schlechten Lesbarkeit. Empfohlen wird eine hellere Hintergrundfarbe und/oder eine dunklere Textfarbe.

Es kann sein, dass du den Hinweis nicht sofort siehst, falls dein Bildschirm zu klein ist. Scrolle einfach in der Seitenleiste bei den Farbeinstellungen nach unten. Der Hinweis wird unterhalb der Farbwähler angezeigt.

Als weitere Einstellung hast du die Möglichkeit, den ersten Buchstaben des Absatzes als Initialbuchstaben auszuwählen. Dadurch wird dieser größer als der restliche Text dargestellt.

Unter Erweitert kannst du einen HTML-Anker (seit WordPress 5.5) und zusätzliche CSS-Klassen definieren.

Umwandeln in andere Blöcke

Du kannst einen Absatz in folgende Blöcke umwandeln:

Die Umwandlung in die Blöcke Spalten und Gruppe bewirkt, dass der Absatz-Block in den jeweiligen, neu erstellten Block verschoben wird.